Die Glocken der Bessunger Kirche


Das Geläut der Bessunger Kirche besteht aus folgenden Glocken:

1. Glocke, Ton E, 1.100 kg schwer, gegossen 1837

2. Glocke, Ton G, 600 kg schwer, gegossen 1837

3. Glocke, Ton A, 400 kg schwer, gegossen 1949

4. Glocke, Ton H, 300 kg schwer, gegossen 1837.

 

Die Glocken der Bessunger Kirche mussten im letzten Krieg abgeliefert werden, außer einer Glocke aus dem Jahr 1435, die wegen ihres historischen Wertes verschont wurde, sie war die älteste überhaupt in Darmstadt. Zurück kam keine davon. Dagegen blieben die ebenfalls abgelieferten Glocken der Stadtkirche erhalten, konnten aber dort im zerstörten Turm nicht genutzt werden. So wurden 1949 in einem neuen Glockenstuhl in der Bessunger Kirche die Glocken 1, 2 und 4 aus der Stadtkirche aufgehängt, es kam noch eine neu gegossene dazu.

Die uralte Glocke wurde zunächst im Brautgang aufgestellt und dann als Dauerleihgabe an die Andreasgemeinde abgegeben, wo sie in einem kleinen Glockengerüst im 1963 errichteten neuen Gemeindezentrum von Hand geläutet wird.

Die alte Glocke trägt in gotischen Minuskeln die Namen der vier Evangelisten, dazu den Namen Johannes des Täufers, dem die Kirche wahrscheinlich geweiht war. Sie wurde als Gebetsglocke geläutet, wie sie Inschrift bezeugt: "wenn ich zum gebet erschalle / ey so betet alle / glaubet zu dem Herrn / er wird trost und hilf gewährn / amen"

Hier können Sie das Glockengeläut hören.