Orgel und Trompeten in Hl. Kreuz

Acht Trompeten mit Orgel - das wird ein Konzert mit besonderem Klangerlebnis, zu hören am 4. Februar 2017 um 19:00 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche Darmstadt, Heimstättenweg 102.

Unter der Leitung von Lutz Mandler, Trompetenlehrer an der Akademie für Tonkunst, bringen dessen Schüler vier bekannte romantische Chorwerke von Felix Mendelssohn-Bartholdy in einer Bearbeitung für Orgel und Trompeten zur Aufführung: Denn Er hat seinen Engeln befohlen,
Richte mich Gott,
Jauchzet dem Herrn sowie
Heilig ist Gott der Herr.
Dazu kommen verschiedene Stücke von Barock bis Moderne für mehrstimmige Trompeten-Ensembles und Solo-Trompete. Die Organistin Júlia Baligács wird das Programm mit Orgelstücken bereichern, u.a. Toccata & Fuge d-moll von Johann Sebastian Bach.
Das Konzert ist als Benefizveranstaltung für die Erhaltung der Heilig-Kreuz-Kirche angesetzt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Den Erlös stellen die jungen Musiker für die Renovierung der Kirche zur Verfügung.


 

Der Eröffnungsgottesdienst wird am Sonntag, 29. Januar, 17 Uhr, in der katholischen Innenstadtkirche St. Ludwig, Wilhelminenplatz 9, gefeiert.
Das Motto: „Erinnern – heilen – Christus bezeugen“.
Dass der Auftakt in einer katholischen Kirche stattfindet, ist kein Zufall: Die katholische Hauptkirche St. Ludwig entstand 1822–1827 als erste katholische Kirche Hessen-Darmstadts seit der Reformation. Zum Bau haben unter anderem Spenden der evangelischen Kirche und der jüdischen Gemeinde beigetragen. Mit dem Gottesdienst wollen evangelische, katholische, freikirchliche und orthodoxe Christen ein Zeichen setzen. Sie wollen „glaubwürdige Boten des Evangeliums sein, Schuld bekennen und Versöhnung feiern“, wie es in der Einladung heißt.

Ein „einiges Christentum“ soll darin bezeugt werden, um die Herausforderungen dieser Zeit gemeinsam anzugehen. Das Kreuz Jesu Christi, das im Mittelpunkt des Gottesdienstes stehen wird, soll als Zeichen für Versöhnung für die gemeinsame Zukunft der Christen Orientierung geben. Die Predigt halten Dekanin Ulrike Schmidt-Hesse vom Evangelischen Dekanat Darmstadt-Stadt, Dekan Arno Allmann vom Evangelischen Dekanat Darmstadt-Land und Bernd Lülsdorf, Vorsitzender der ACK Darmstadt, zu dem Titel des ökumenischen Projekts „Freiheit leben – Glauben teilen – Zukunft gestalten“. Die Liturgie gestalten Anita Gimbel-Blänkle, Pfarrerin der Stadtkirchengemeinde, Dr. Christoph Klock, Pfarrer von St. Ludwig, sowie Vertreterinnen und Vertreter orthodoxer und freikirchlicher Gemeinden. Zudem sind Jugendliche aus verschiedenen Kirchen beteiligt. Die musikalische Gestaltung übernehmen die Kantoren Christian Roß (Ev. Stadtkirche) und Jorin Sandau (St. Ludwig) sowie Pfarrer und Liedermacher Clemens Bittlinger, Referent für Mission und Ökumene im Evangelischen Dekanat Darmstadt-Land.